Freitag, 21. Februar 2020

Ein neuer Tag im Paradis

Titel: Another day in Paradise
Reihe: ADIP
Autorin: Laura Newmann
Seiten: 356
Verlag: Books on Demand


Reiseweg: In Texas regieren die Deadheads. Zombieartige Wesen die nur eins wollen: töten. Sie essen ihre Opfer zwar nicht, aber sie töten jeden Menschen der ihnen begegnet und dabei sind sie nicht zimperlich. Naya ist mit einer kleinen Gruppe Überlebender auf der Flucht. Vor dem Ausbruch der Seuche hatte Sam einen Onkel beim Militär. In der Hoffnung dort Hilfe zu finden machen sie sich auf den langen Weg zur Küste. Naya, Sam, Summer und Gadget sind ein Team mit Sam als Anführer. Sam der alles kann und immer einen kühlen Kopf bewahrt. Doch dann treffen sie auf eine andere Gruppe Überlebender: eine Lehrerin, ein kleiner Junge und XXX. Diese Begegnung wird zu einer schicksalhaften Wendung für alle.

Dieses Buch habe ich vor einiger Zeit gewonnen und dafür bin ich echt dankbar, denn es ist eine der besten Dystopien die ich bis jetzt gelesen habe. Ich bin dieser sehr skeptische Typ, wenn es um Selbstverleger geht. Aber Laura Newmann hat es drauf. (Na ja immerhin ist sie Mediengestalterin, sie weiß also was sie tut. ;-) ) Ich wünsche mir nur eine andere Schriftgröße im Mengentext für all ihre zukünftigen Bücher. Was war das - Schriftgröße 10? - viel zu klein und damit extrem anstrengend beim lesen.

Die Idee der Geschichte ist bei weitem nicht neu. Doch wie man sieht, kann ein handwerklich versierter Schreiberling auch aus ausgelutschten Ideen eine super Story basteln. Der erste Satz eines Buches ist immer das Aushängeschild und Laura Newmann's erster Satz haut rein. In diesem Stil geht es dann durch die Geschichte. Sie erzeugt Spannung durch viel Aktion, aber sie findet einen sehr guten Ausgleich zwischen Emotionen, Aktion und Information. Ihre Stärke ist die überraschende Wende.
Die Charaktere haben Hand und Fuß. Sie sind nicht auf den Kopf gefallen oder stürzen in unpassenden Momenten und wenn sie dies tun, siehe Summer, dann weiß man das es Absicht war. Das ist sehr sympathisch! Das Liebesdreieck war eine unnötige Zugabe, denn die Story wäre auch gut ohne ausgekommen. Allerdings sind die beiden Loveinterests sich ebenbürtig und Naya zeigt keine Zerrissenheit, was natürlich auf ihren Charakter zurückzuführen ist. Aber diese Tatsache ist eindeutig ein Zugeständnis an die Zielgruppe.

Die Geschichte ist sehr gut durchdacht und verschont dabei keine Charaktere. Wobei ich sagen muss das man sich hier noch darüber streiten könnte, ob der eine oder andere Charakter wirklich notwendig für die Story war. Wobei die Ereignisse bestimmte Folgen nach sich ziehen, über die man dann ebenfalls nachdenken müsste, die aber durchaus etwas zur Story beigetragen haben.

Laura Newmann gibt uns hier ein sehr interessantes Konzept, das mich sehr begeistert hat. Bei ADIP handelt es sich um eine Buchreihe, von der bis jetzt noch kein weiterer Teil oder der Umfang bekannt ist. Ich werde weiterlesen und zwar auch ihre anderen Bücher. Another Day in Paradise ist ein Geheimtipp für alle Dystopiefans. Ein Sternchen für diese fantastische Umsetzung!

Kommentare:

  1. Sie haben eine tolle website. Ich Folge dir regelmäßig. Ich kümmere mich wirklich um Ihre Vorschläge. Danke.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Twineety,

    wunderbare Rezension - danke dafür! Ich wollte eigentlich schon seit soooo langer Zeit etwas von Laura Newman lesen und habe es immer noch nicht gemacht. Aber das Buch klingt toll und da ich von 0815 Dystopien eher genervt bin, könnte dieser Geheimtipp genau das richtige für mich sein. Ich habe auf jeden Fall schon viel Gutes von Newman gehört :)

    Liebe Grüße
    Fina

    AntwortenLöschen

Mit der Einreichung Ihres Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten über Google zu. Details dazu finden Sie unter Datenschutz.