Samstag, 22. November 2014

Vorstellung: Blutmond im Mitternachtsblau

Heute möchte ich Euch ein Buch vorstellen und den Autor hinter der Geschichte, Blake Kato.
Der Autor über sich:

Über mich gibt es eigentlich nichts aufregendes zu erzählen, um ehrlich zu sein.
Ich lebe in Berlin in einer 2-Raumwohnung mit meinen 5 Katzen. Ich bin Student
und versuche das Leben zu nehmen, wie es ist. Mit den guten sowie den schlechten Seiten.
Meine Hobbys sind Freunde treffen, Serien von A bis Z schauen, Konsolenspiele, Gesellschaftsspiele, die Stadt unsicher machen und ich schlafe gerne recht viel.
Meine Lieblingsfarbe ist rot, mein Sternzeichen Steinbock und ich glaube, auch wenn es vielleicht doof klingen mag, an Übernatürliches. ^^ Irgendwoher müssen ja die ganzen Ideen und Vorstellungen herrühren. Oder?
Ich mag sonnige, warme Tage, Ehrlichkeit, Smoothies, ausschlafen können, Nudelauflauf, Katzenbabies, Katzenvideos, Katzen.
Ich hasse Kälte, Schnee, Paprika, Zwiebeln, Unzuverlässigkeit, Spinnen.
Ich bin lieber faul als produktiv, aber nicht immer. Ich bin meistens ziemlich direkt, hab noch recht viel kindliches in mir und ich bin oftmals zu nett.
Wie ich meine Zukunft in 10 Jahren gerne hätte: Ich bin entweder Autor oder Katzenzüchter. Am Liebsten aber wäre ich beides.
Interview zum Buch:
 
1. Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Ich habe mein Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachgemacht.
Im Deutschkurs sollten wir etwas Poetisches über einen König schreiben und die Lehrerin fand es gut. So fing ich zuerst an, Gedichte zu schreiben und irgendwie kam dann die Idee, ein Buch zu schreiben und "Blutmond im Mitternachtsblau" bekam seine ersten Sätze.

2. Wie entstand die Idee zu "Blutmond im Mitternachtsblau"?
Ich habe damals 3 Ideen für ein Buch auf einen Zettel geschrieben. Aus zweien davon entstand die Idee für "Blutmond im Mitternachtsblau".

3. Wie lange hast du an der Geschichte geschrieben?
Insgesamt anderthalb Jahre.

4. Was war beim Schreiben an "Blutmond im Mitternachtsblau"die größte Herausforderung?
Das Schreiben an sich war eigentlich keine große Herausforderung. Die Korrektur danach empfand  ich als Herausforderung. Ich habe das Buch ja quasi selbst verlegt mit Hilfe von Amazon. Ohne einen Verlag bleiben die Korrekturen ebenfalls am Autor hängen und die waren teilweise wirklich anstrengend. Zumal man seine eigene Fehler sehr gerne überliest.

5. Kannst du uns ein bisschen mehr über den Inhalt deiner Geschichte erzählen?
Die Geschichte beginnt mit einer kleinen Passage über die Einsamkeit und geht dann über zu Nora, die in diesem Buch eine der Protagonisten ist. Nora besitzt die Fähigkeit, ihre Träume und die Träume anderer Menschen zu beeinflussen. Im Laufe der Geschichte freundet sie sich mit Lucy, Stephen und Aleks an und gemeinsam versuchen sie sich an einem Wunschzauber. Damit beschwören sie den Traumgott Kinuteros, der Noras Hilfe benötigt, um in die reale Welt zurückkommen.
Während der Beschwörung sieht Aleks eine fürchterliche Vision von der Zukunft und somit beginnt
die Suche nach einer Möglichkeit, Kinuteros aufzuhalten.
Der Schattenmann, ein weiterer Gott, möchte den Freunden dabei helfen, aber sein Weg der Hilfe
bringt Noras Freunde in große Gefahr.

6. Welcher deiner Charaktere ist dir besonders ans Herz gewachsen und warum?
Lucy ist mir aus einem unerklärlichen Grund irgendwie ans Herz gewachsen.

7. Der Titel lässt den Schluss zu das ein 2. Band geplant ist. Wie viele Bücher soll das Projekt
umfassen? (Und wie bald kann man mit Band 2 rechnen?)
Band 2 ist definitiv noch nicht das Ende. Ich habe viele Ideen im Kopf, wie ich fortfahren möchte
mit der Geschichte und wenn meine Romanreihe bei den Lesern gut ankommt, kann ich mir
durchaus vorstellen, dass 5 Bände möglich wären.
Band 2 möchte ich spätestens Anfang Sommer fertig haben.

Mein Fazit:
Ich habe die Leseprobe des Buches gelesen und finde die Sprache sehr poetisch und bildhaft. Es gibt mehrere Erzählstränge, über die ich natürlich nicht allzu viel aussagen kann, von den ersten Kapiteln, aber ich tippe darauf, dass die Erzählstränge am Ende zusammen kommen. ;-)
Was ich von Nora gelesen habe, hat mich neugierig gemacht. Am interessantesten fand ich aber, wie gesagt, den Schreibstil (die Sprache) der Geschichte.
Ich bin übrigens vom Buchcover ziemlich begeistert. (Das einzige was mir nicht ganz zusagt, ist die Typografie, aber darüber lässt sich ja auch gerne streiten. :-) )

Hier findet Ihr die Leseprobe zu Blutmond im Mitternachtsblau
Wenn Ihr mehr über den Autor und sein Buch wissen wollt findet Ihr Blake Kato auf Facebook

Und wenn Ihr jetzt neugierig auf das Buch seit, dann nichts wie los und lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen