Sonntag, 9. Februar 2014

Volle, Cassel, Power!

Titel: Black Heart
Reihe: Curse Workers (Band 3, abgeschlossen, Gerüchte zu Band 4)
Autor: Holly Black
Seiten: 296
Verlag: Gollancz

Reiseroute: Ab nach New Jersey, denn dort wird über Artikel 2 verhandelt. Alle Fluchwerker müssen sich offiziell registrieren lassen und das ist nur der erste Schritt. Gouverneur Patton hat noch ganz andere Dinge für diese Kriminellen geplant. Vielen ist das ein Dorn im Auge, selbst den Leuten vom FBI. Doch einfach ausschalten können sie Patton nicht. Dafür bruachen sie die Hilfe eines Verwandlungswerkers. Cassels Hilfe. Wie gut, dass er inzwischen versucht, sich auf die Seite der Guten zu schlagen. Doch wer sind die Guten? Woran erkennt man sie und existieren sie überhaupt wirklich? Lila ist wirklich und seine Liebe zu ihr ist etwas an dem Cassel nicht zu zweifeln braucht. Etwas das vielleicht sogar, wenn alles gut geht, erwiedert werden kann.

Cassel, Cassel, Cassel - okay, wie Ihr seht. Ich bin jetzt absolut im Cassel Fanclub und wisst Ihr was? Unglaublich aber wahr: Cassel hat Jace vom Potest, der unantastbaren Helden gestoßen. Einfach so, mit beenden des dritten und leider, leider, letzten Bandes, dieser Reihe.

Holly Black lässt nicht nach. Der dritte Band ist genauso stark, wie seine Vorgänger. Cassel enwickelt sich, zusammen mit allen anderen Charakteren, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, weiter. Er entdeckt langsam was es bedeutet ein Flucherker zu sein, was es bedeutet ein Verwandlungswerker zu sein. Er bekommt eine Ahnung davon, wie Machtvoll er eigentlich ist. Aber als er es richtig begreift, ist das Buch zu ende und es ist eines dieser offenen Enden. Das Wichtigste ist aufgeklärt, aber es könnte gut und gerne noch weiter gehen. Ich will das es weiter geht, es muss!

Diese Bücher sind so voller Lügen und behandeln das Thema Vertrauen, Freundschaft, Betrug und Vergessen, in so einer perfekt ausgeklügelnden Art und Weise, dass man am Ende kaum glaubt, das es nicht real ist. Ein fantasisch ausgearbeiteter Plot voller Magie, buchstäblich und im übertragenen Sinne. Es gab keine langweiligen Stellen und das obwohl es etliches gibt, dass Cassel im Kopf hin und her wälzen muss. Aber die Autorin schafft es immer, den Leser auf den Seiten zu halten und die Spannung zwischen den Zeilen.
Auch hier hat mich das Ende wieder überrascht, denn man rechnet eigentlich mit etwas anderem. Außerdem finde ich es unglaublich, wieviel Recherchearbeit sie dahinter gesteckt hat. Es seidenn, sie stammt selbst aus einer Familie Krimineller und kennt sich eben aus mit Dingen wie Schlößer knacken, Lügen, betrügen und stehlen. ;-) Alles ist sehr realistisch und glaubwürdig dargestellt.
Der Humor im buch erste Sahne.

Diese Bücher sind für mich die Nummer 1 an Schreibkunst, Kreativität und dem richtigen - dem perfekten - Verhältnis an Emotionen, Action, Mysterie, Magie und Alltag. Sie weiß wie man schreibt und sie weiß, was ich lesen will!
Volle Reisekofferanzahl, plus Sternchen. Diese Reise ist eine Wiederhiolung auf jeden Fall wert. es gibt sicher noch einige Details zu entdecken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen