Donnerstag, 30. Januar 2014

Die Chroniken von Tessa, Will, Jem und Co.

Titel: Chroniken der Schattenjäger - Clockwork Princess
Reihe: Chroniken der Schattenjäger (Trilogie, abgeschlossen)
Autor: Cassandra Clare
Seiten: 616
Verlag: Arena

Reiseweg: Tessa schwebt immer noch in Gefahr, denn Mortmain ist verschwunden. Der Rat nimmt Charlottes Warnungen nicht ernst und so kommt es wie es kommen muss. Mortmain rächt sich mit Pauken und Trompeten. Doch nicht genug, dass sich die Schattenjäger des Londonerinstituts mit einem Rache getriebenem Verrückten rumschlagen müssen, steht auch noch Jem's Leben auf der Schippe. Will ist verzweifelt, denn eine Rettung sieht er nicht. Doch irgendwo am Ende des Weges leuchtet noch ein Stern, um die Nephilim zu retten.

Grandios - würde ich jetzt sagen, wenn es da nicht ein, zwei kleine Abzüge gäbe.
Erstens: Etwas zu viele Gefühle. Wenn Will auf Seite 456 immer noch an Tessa und Jem und ihren Gefühlen und sich selbst zweifelt, dann sind das definitiv 100 Seiten zu viel in denen er das tut.
Zweitens: Etwas zu langatmig. Wenn Tessa auf Seite 456 immer noch unsicher hin und her überlegt ob sie sich nun opfern soll oder nicht und ob sie nun dies oder das oder nicht, dann sind das definitiv 100 Seiten zu viel in denen sich nichts für den Inhalt tut.

So und jetzt kommen wir zum Grandiospart:
Alles! Das absolut geilste war das Ende. OMG! Das war so überraschend und hat das schleppende von vorher echt wett gemacht. Mit dem Ende meine ich das letzte Viertel des Buches. Ich hätte nie, nie, nie , nie, nie, nie mit diesem Ende gerechnet. Ich fand es total genial, dass Cassie die Verbindung zum Ende von City of Haevenly Fire (also dem letzten Band der City of... Reihe) gezogen hat. Damit wissen wir nämlich wer 100 Prozent das Ende der Reihe überlebt. Ich finde, sie hätte das auch gar nicht besser schreiben, oder anders gestalten können. Jetzt wo ich es weiß, ist alles total einleuchtend!

Ganz ehrlich und ganz pingelig betrachtet, finde ich, dass Cassie's Bücher ein bisschen an ihrer Spritzigkeit verloren haben. Das ist mir aber auch schon ab City of fallen Angels aufgefallen. Dennoch ist sie eine geniale Weberin, was den Plot anbelangt und auch ihre Figuren. Obwohl ich ja sagen muss, dass Tessa, Will und Jem nicht mit den anderen Protagonisten mithalten können. Sie sind zu perfekt, insbesondere Tessa und Jem. Etwas zu unnatürlich, aber noch im Toleranzbereich.

Magnus hat wieder für Lacher gesorgt und es gab unglaublich viele coole kleinere Aufdeckungen. Von denen ich natürlich nichts verrate. Ich sage es mal so:
CLOCKWORK PRINCESS: eine Million offene Fragen, gefühlte 100 Andeutungen auf City of Heavenly Fire und ich komm einfach nicht drüber, dass Will und Jace verwandt sind, das Valentin ... und das Jem... nein ich will nicht spoilern. Wann hört dieser Wahnsinn endlich auf?!

Antwort: NIEMALS! *muahahaha* Denn wie ihr ja alle wisst, schreibt Cassie bereits an einer neuen Schattenjägerreihe The Dark Artifices und dazu gibt es auf storiesdreamsbooks Blog eine wundervolle Zusammenfassung.


1 Kommentar:

  1. Hallo :-)
    Ich mochte den Humor in den Büchern gerne; erst diese ganze höfliche Sprache und dann die Witze, das war sooo gut.
    Ich hab dich getaggt und zwar hier.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag :-)

    AntwortenLöschen