Montag, 30. Dezember 2013

Unterwegs im Steampunk - Labyrinth der Macht

Titel: Behemoth - Im Labyrinth der Macht
Autor: Scott Westerfeld
Reihe: Leviathan Series (beendet, Prequel in englisch)
Seiten: 512
Verlag: cbj

Reisebeschreibung: Österreich-Ungarn sind ebenfalls in den Krieg eingetreten. Währenddessen landete die Leviathan in Istanbul, wo Aleksander endlich vom Schiff fliehen kann. Doch leider bleibt Graf Volger zurück, der jedoch immer noch so erscheint, als würde er ein paar Karten im Ärmel haben. tortz allen Wiedrigkeiten schafft es Alek sich einer Revolutionsbewegung anzuschließen, welche den Sultan stürzen will, was für Alek einen Schlag gegen die Deutschen bedeutet. Das man auf britischer Seite mit Hilfe von "Mr." Sharp ebenfalls einen schlag gegen das deutsch-osmanische Bündnis vorbereitet, bleibt Alek nicht lange verschlossen. Denn Deryn kann nicht von Aleks Seite weichen, der noch nicht begriffen hat, was er an seinem "Freund" eigentlich hat.

Man kann einfach nicht an Scott Westerfeld Schreibtalent meckern. Wer kann der kann und er kann absolut!
Die Spannung und Dramaturgie ist ohne Fehl und Tadel und die Handlung wird konsequent durchgezogen. Ich muss gleich zum Ende vorgreifen: Ich fand es so cool das Zavens Tochter es rausgefunden hat und Alek steht daneben und checkt es einfach nicht! Argh! Wann Alek, wann? :-)
Deryn ist aber auch viel zu gut im Tarnen und überhaupt diese ganze Geschichte ist so cool!
Alek's Figur macht eine sehr schöne Entwicklung durch in Band 2. Er wird jetzt endlich richtig selbstständig und beginnt sich wie der Prinz zu benehmen, der einmal ein Reich regieren wird. (Das hoffe ich zumindest.) Auch Deryn entwickelt sich und wird sich langsam bewusst, dass sie etwas für Alek übrig hat, leider werden ihr dabei noch andere Dinge klar. Nein! Don't think about it!
Ihr seht schon, dieses Buch weckt viele Gefühle im Leser. Band 2 deckt einiges auf und doch bleiben noch genug Fragen offen für Band 3 "Goliath". Ich will an dieser Stelle nicht viel zum Inhalt sagen, denn Ihr sollt ja selber lesen. Aber ich verspreche Ihr werdet es nicht bereuen und ich finde, diese Buchreihe verdient einfach viel mehr Aufmerksamkeit. Hier gibt es großartige Handwerkskunst, richtig gute Stempunk - Ideen, eine spannende Handlung und echte Charaktere.
Dazu noch ein tolles Cover und diese GENIALEN Zeichnungen von Keith Thompson. Was will man mehr?!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen