Montag, 8. Juli 2013

Willkommen in der Höllenpforte!

Da ich mich momentan nicht zu Hause befinde, habe ich Euch einfach Mal ein Bild gebastelt. Für ein Fotomotiv hätte ich ohnehin nicht viel Stoff gehabt. Ehrlich gesagt ist diese Rezension schon so alt... die ist noch vom letzten Jahr. Ich bin damit also total up-to-date! ;-)

Titel: Höllenpforte
Originaltitel: Necropolis
Reihe: Die Fünf Tore (Band 4)
Autor: Anthony Horowitz
Verlag: Loewe Verlag
Seiten: 414

Reiseroute: Matt, Pedro, Jamie und Scott sind noch immer auf der Suche nach Scar. Nachdem Matt sich langsam von seinem Kampf mit den Alten erholt, erreicht die Vier die Nachricht eines verschwundenen Mädchens. Scar hat eine der Türen entdeckt die nur Torhüter benutzten können. Ohne von alledem zu wissen ist sie hindurch gegangen und hat damit unabsichtlich die Ereignisse richtig in Fahrt gebracht. Denn nicht nur der Nexus weiß nun wo Scar ist, auch Nightrise. Das macht es alles andere als leicht für die Torhüter.
 
Ah! Ich brauche sofort Teil 5! Erst hat das Buch eine Weile gebraucht um in Schwung zu kommen und dann ein mieser Cliffhanger am Ende – na so haben wir das gern! Böser Anthony Horowitz!
Ja, was soll ich sagen? Typische Anthony Horowitz Art (wer seine Bücher kennt weiß was ich meine). Da gibt es nicht viel zu meckern. In der Mitte etwas schleppend, weil man sich schon denken kann was passiert. Wenn man Mr. Horowitz Schreibmuster einmal verstanden hat, kann man sehr gut voraus ahnen. Ich empfinde es aber nicht als negativ, weil die Ereignisse natürlich immer spannender geschrieben sind, als man es sich vorgestellt hat. "Schattenmacht" hatte jedoch mehr Tempo. Liegt natürlich an der Story. Es konnte ja nicht schon wieder zu einem Showdown kommen. Ansonsten gibt es noch die ein und andere Überraschung. Endlich erfährt man, zum Beispiel, Scars Kräfte. Der Großteil der Handlung verlegt sich übrigens von Peru nach China. Bei dieser Reihe ist eine Weltreise inbegriffen.
Die Charaktere haben sich übrigens super entwickelt. Matt hat endlich seine Anführer Rolle akzeptiert und er macht das ganz gut. Seine Unentschlossenheit in Bezug auf Entscheidungen finde ich sehr realistisch dargestellt. (Matt ist sowieso mein absoluter Liebling!) Mit Pedro kann ich immer noch nicht viel anfangen. Er ist einfach so ein stiller Charakter und von ihm ist nicht so viel in Erinnerung geblieben. Leider konnte ich mich auch an Scott & Jamies Geschichte nicht mehr detailliert erinnern. Liegt allerdings daran das ich Schattenmacht das letzte Mal vor 2 Jahren gelesen habe. Ich habe aber Scott in heroischer Erinnerung und Jamie eher als Anhängsel „der kleine Bruder“. Ich fand jetzt Jamie auch nicht so hilfreich und absolut schade war, dass Matt diesmal keine großartigen Auftritte hatte!
Da das Ende so spannend und Nervenaufreibend stürmisch zu ausgegangen ist, denke ich, dass Teil 5 ebenso rasant weiter geht. Es bleibt auf jeden Fall spannend und ich hoffe dass der Löwe Verlag (bitte, bitte, bitte) sich ganz schnell mit der Veröffentlichung beeilt.
Ein paar kleine Infos zu Buch 5 „Oblivion“ den deutschen Titel habe ich nicht herausgefunden, auch nicht wann es erscheinen wird. Es spielt in der Antarktis und an diesem Ort wird dann auch der endgültige Showdown stattfinden. Damit ist dann auch die Weltreise abgeschlossen. Mehr kann man nicht sehen. ;-)
Wer die 5 Tore Reihe noch nicht kennt: Leute lesen! Eine Mischung aus Mysterie, Thriller und Fantasy. Bitte erwartet keine großartigen Liebesgeschichten. Aber dafür gibt es jede Menge Thrillerfeeling und Spannung und ein super toller Schreibstil. Anthony Horowitz versteht sein Fach wirklich und er schreibt großartige Horrorbücher - gleich mal Schleichwerbung macht - (natürlich für Kinder – „Horowitz Horror“ was für ein Gag!). Auch die bitte  LESEN!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen