Samstag, 8. August 2015

Vorstellung: Die Ewigen von Chriz Wagner

Auf zur neuen Vorstellungsrunde!
Ein Autor, eine neue Buchreihe und ein Interview - aber lest selbst!

Der Autor über sich

Ich spreche nur ungern über mich. Schätzungsweise liegt das daran, dass ich gerne unfassbare Geschichten erzähle. Und die Chronik meines Lebens ist dagegen doch eher gewöhnlich und langweilig. Schule, Ausbildung, Beruf... Deshalb packe ich an diese Stelle einfach mal eine kleine Zusammenfassung: Was ich besonders mag, ist Robert Asprin, Terry Pratchett, Michael Ende, Stephen King, die Beatles, Spirou und Fantasio, Maniac Manison und Monkey Island, das Meer, Corralejo, Schnitzel mit Pommes, butterweiche Bleistifte und meine verstaubte Westerngitarre. Eigentlich zeichne ich auch gerne. Aus diesem Grund habe ich mein erstes Buch, ein Kinderbuch mit dem Titel "Unter dem Regenbogen", noch selbst illustriert. Leider fehlt mir die Zeit zum Malen.
 
In meinem Leben gibt's drei Lieblingsmenschen: meine Ehefrau und meine beiden Töchter. Ich wohne in einem kleinen Vorort in der Nähe von München.
Mehr Infos finden sich auf meiner Autorenseite: Chriz Wagner
Interview


1. Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Ich habe mich da reingebissen und reingearbeitet. Zunächst habe ich viele Schmöker zum Thema Schriftstellerei gepaukt, Regeln über Storyaufbau und Plotanalyse. Dann habe ich mein Kinderbuch verfasst, wobei ich insbesondere auf die Grundregeln des Geschichtenerzählens geachtet habe. Das Buch stand kurz vor der Veröffentlichung, da ist unverhofft der Vertrag für meinen Mysteriethriller "Social Network - Die Bibliothek des Schicksals" ins Haus geschneit. Und ich hatte gerade mal eine Handvoll Kapitel fertig! Ein Jahr später war der Thriller erhältlich. Seitdem schreibe ich ununterbrochen...


2. Wie entstand die Idee zur Buchreihe "Die Ewigen"?
Der ursprüngliche Einfall war, eine Reihe von Geschichten zu verfassen, die in sich abgeschlossen sind aber dennoch einer übergeordneten Handlung folgen. Ähnlich einer TV-Serie. Dazu hatte und habe ich eine dicke Stoffsammlung, mit der ich ganze Enzyklopädien füllen könnte. Da bot es sich an, einen Helden durch die Weltgeschichte zu schicken - ein Mensch, der weig lebt, den Grund dafür aber nicht kennt. Das ist Simon. Und wer weiß: Vielleicht ist er ja doch nicht der Einzige?


3. Wie lange hast du an "Der Bruderpakt" und "Die Gärten von Rom" im einzelnen geschrieben?
Sowie TV-Serien nicht so lang und komplex wie Kinofilme sind, sosind die Einzelfolgen der Ewigen nicht so umfangreich wie durchschnittliche Romane. Die Handlungsstränge werden bewusst gradlinig gehalten und die Perspektive springt nicht umher. Vom Umfang her folgt ein Band eher einem Heftroman: Das ist nötig, wenn alle 2-3 Monate eine Folge erscheinen soll. Und so lange habe ich etwa auch für eine Geschichte gebraucht.

4. Was ist beim Schreiben für dich die größte Herausforderung?
Ich schnappe mir ein paar meiner gesammelten Ideen und versuche, daraus ein Geschehnis zu basteln, das man gerne lesen möchte. Das ist für mich die größte Herausforderung. Gelegentlich landet das Ergebnis dieser Anstrengung im Schredder, weil die Ereignisse einfach nicht aufgehen wollen. Wie ein Puzzlespiel bei dem Teile fehlen. Steht das Grundgerüst der Story, beginnt die Ausarbeitung. Ab hier ist es für mich nur noch Arbeit, die Spaß macht.

5. Kannst du uns ein bisschen mehr über den Inhalt deiner Geschichte erzählen?
Bei "Der Bruderpakt" geht es darum, zu einer Untat hingerissen zu werden, indem man unfreiwillig Beteiligter an den Geschehnissen wird. Simon rutscht unabsichtlich in den Pakt der Gebrüder Renz, wird Teil von ihm. Mehr will ich dazu nicht verraten. Nur noch soviel: Das Leben der vier Brüder während der ersten Jahre der industriellen Revolution ist so beispiellos, das der Teufel persönlich seine Hand im Spiel gehabt haben muss...

6. Ist dir eine Figur besonders ans Herz gewachsen?
Nein, ich finde jeden der Renz-Brüder toll - trotz ihrer Absonderlichkeiten. Das liegt womöglich daran, dass ich mich so intensiv mit ihrem Werdegang befasst habe.

7. Steht schon fest, wie viele Bücher die Reihe umfassen wird?
Die Ewigen ist als neverending Story angelegt. Theoretisch könnten über kurz oder lang so viele Erzählungen im E-Book Store stehen, wie Sinclair Hefte verfügbar sind. Jedoch geht meine Planung derzeit von einer ersten Staffel mit 15 bis 20 Teilen aus. Dann sehen wir weiter. Meine persönliche Vorausplannung geht derzeit bis zur fünften Geschichte.


Mein Fazit:

 
Inzwischen sind drei E-Books erschienen. Von "Der Bruderpakt" habe ich die Leseprobe unter die Lupe genommen. Die Geschichte ist sehr schön geschrieben. Der Anfang liest sich recht mysteriös und ich frage  mich jetzt ehrlich wie es weitergeht. Die Geschichte beginnt mit einem seltsamen Telefonanruf, bei dem der Anrufer eine Geschichte erzählt. Die Leseprobe geht natürlich nicht soweit, um aufzulösen, wie das nun zusammenpasst, aber ich bin sicher es wird gut zusammengeführt. Denn die Handlung scheint soweit schlüssig und durchdacht. Ich finde "Die Ewigen" ist eine sehr schöne Abwechslung für zwischendurch.


Hier findet Ihr die Leseprobe zu Der Bruderpakt und Die Gärten von Rom.

 
Wenn Ihr mehr über den Autor und sein Buch wissen wollt findet Ihr mehr Infos auf seiner Hompage: http://chrismwagner.de/
Und wenn Ihr jetzt neugierig auf das Buch oder die ganze Reihe seit, dann nichts wie los und lesen! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen