Mittwoch, 10. Juni 2015

Entzweit - Torn

Titel: Torn (dt. Entzweit)
Reihe: Trylle Trilogie (Band 2, dt. Die Tochter der Tryll)
Rezi zu Band 1: Verborgen / Switched
Autor: Amanda Hocking
Seiten: 291
Verlag: Tor

Reisebericht: Inzwischen weiß Wendy welche Verantwortung auf ihr lastet und auch das sie und Finn nicht zusammen kommen können. Natürlich versucht sie sich damit zu arangieren, doch Finn ist einfach immer da. Trotzdem ist sie tapfer und stellt sich allen Herausforderungen. doch da ist noch eine andere Sache, die ihr Kopfzerbrechen bereitet: Loki. was soll sie von jemandem aus dem Reich der Vittra halten und was hält er von ihr? Es gibt zu viele Geheimnisse und zu wenig Antworten. Doch Elora ist langsam bereit ihr einige davon zu geben. Ob sie Wendy gefallen, ist eine ganz andere Sache.

Band 2 der Reihe ist ein bisschen überraschend - überraschend positiv!
Der Schreibstil hat sich nicht verändert, aber die Qualität der Geschichte durchaus. Die meisten wichtigen Figuren sind an ihren Erfahrungen gewachsen. Bei Finn vermisse ich das ein wenig, aber wenigstens hält er sich weitestgehend im Hintergrund. Wendy ist aus ihrer Naivität größtenteils herausgewachsen, was es dem Leser viel leichter macht sie zu mögen und zu aktzeptieren. Auch Figuren die wir erst in diesem Band kennenlernen, werden mit Fingerspitzengefühl eingebaut. Loki, zum Beispiel, ist ein sehr interessanter Charakter, der Geheimnis behaftet ist. Das ist natürlich gut für die Spannung. Ich finde es interessant wie sich die Beziehungen der Figuren entwickeln. Man liest ja öfter von Liebesdreiecken, aber diese Reihe steuert irgendwie auf "Liebesviereck" zu. Die Handlung ist sich selbst treu geblieben, aber die Dranatik hat sich verbessert. Es ist spannender geworden und es sind weniger Fehler enthalten.
In diesem Band werden auch endlich ein paar Geheimnisse gelüftet. Elora enthüllt Wendy's Herkunft und noch vieles andere. Wendy sieht auch endlich ein, dass sie an ihren Fähigkeiten arbeiten muss. Tove finde ich inzwischen richtig symphatisch. Nur Willa erfüllt noch immer ihre klischeehafte rolle, aber das ist vermutlich sogar in Ordnung so. Rhys kommt ein wenig kurz und Matt akzeptiert für meine Begriffe auch ein wenig schnell was vor sich geht, aber auch damit kann man leben.

Torn ist auf jeden Fall eine Verbesserung zu Switched. Die Figuren und ihr Schicksal sind mir sogar schon ein wenig ans Herz gewachsen. Das ein 2. Teil sich im Vergleich zum Ersten verbessert, hat man auch nicht alle Tage und das schreit nach einem weiteren Koffer in der Bewertung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen