Sonntag, 21. Juni 2015

2. Mottowoche: David & Juna im verbotenen Eden

Die 2. Mottowoche "Lest nur Bücher auf deren Cover Personen abgebildet sind" steht an und dafür habe ich ein Buch gelesen das schon unendlich lange auf meinem SuB lag. Komischerweise habe ich auch nur ein einziges mit Leuten drauf, von daher kommt auch nur das für die Challenge in Frage. Es gibt eindeutig zu viele Augen und einzelne Körperteile auf Covern.

Titel: Das verbotene Eden - David & Juna
Reihe: Das verbotene Eden
Autor: Thomas Thiemeyer
Seiten: 464
Verlag: PAN Verlag

Buchreise: Wir begeben uns in die Welt der Dystopien. Nachdem ein Virus dafür gesorgt hat, dass Frauen und Männer sich abgrundtief hassen, ist die Weltordnung wie wir sie kennen untergegangen. Die Frauen leben in einer Gesellschaftsform die sich sehr an der Natur orientiert. Die Männer leben in den alten Stätten und nutzen dass an Technik und christlichen Glauben was übrig geblieben ist. Juna ist eine geachtete Kriegerin von Glanmore, der Hauptstadt, die die Frauen erbaut haben. David ist ein Bibliothekar im Kloster des Abtes Benedikt. Beide haben den Hass und die Verachtung für das andere Geschlecht mit der Muttermilch aufgesogen und so sind beide erstaunt als sie feststellen dass, der jeweils andere kein Barbar und Wilder ist, wie immer behauptet wurde. Ob David und Juna trotzdem eine Zukunft finden können? 

Das Weltbild in diesem Buch ist Anfangs schwer nachvollziehbar wie auch die Gesellschaftssysteme. Doch entwickelt das Buch eine eigene Energie. Je mehr man liest, desto weiter wird man hineingesogen und ab der Hälfte, hatte ich mich an die Strukturen und Weltbilder gewöhnt. Die Idee ist für mich persönlich ziemlich weit hergeholt - trotz allem sehr interessant, fantastisch durchdacht und ausgearbeitet. Auch wenn das Buch im 1. Viertel schwer in die Gänge kommt - hatte dieser Teil durchaus Sinn und war keinesfalls überflüssig.

Zu den Figuren: Irgendwie habe ich das Gefühl das ihnen ein ganz klein wenig Tiefe fehlt. Woher es genau rührt... vielleicht die fehlende Vergangenheit - die Menschheitsgeschichte - an die sich einfach niemand mehr erinnert. Sehr schön ist die Ausarbeitung der Nebencharaktere. Juna und David sind nicht ausschließlich die wichtigsten Figuren, auch nicht die Schlüsselcharaktere wegen denen die Handlung so ist wie sie ist. Die Auslöser sind andere und das finde ich sehr erfrischend. Erst gegen Ende standen Juna und David richtig im Mittelpunkt. Wer allerdings große romantische Liebesszenen erwartet ist hier falsch. Dafür bleibt einfach keine Zeit. ;-)
Das Cover passt sehr gut zum Inhalt. Inzwischen gibt es ja eine Neuauflage und ich frage mich warum eigentlich? Vermutlich liegt es daran, das der PAN Verlag als solcher aufgelöst wurde - sehr schade. Die Neuauflage ist auch okay.

Das Buch ist DEFINITIV Geschmackssache. Ich habe mich anfangs sehr schwer damit getan, aber am Ende wollte ich nur noch Teil 2 lesen und der liegt auch schon auf meinem SuB (seit gut einem Jahr *schämend abtritt*).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen