Montag, 1. September 2014

Wer hat Angst vor UNICORNS ?

Titel: The Rithmatist
Reihe: ? (soll vorraussichtlich eine Dilogie werden, dt. Ausgabe noch keine)
Autor: Brandon Sanderson
Seiten:  384
Verlag: Tor Books

Reiseroute: Die vereinigten Inseln von Amerika, ja richtig gelesen, wir begeben uns auf die vereinigten Inseln. Dort lernt, an der Armedius Akademie, der sechzehnjährige Joel. Er weiß das er sich glücklich schätzen kann dort unterrichtet zu werden, denn die Akademie ist zu teuer für seine Mutter. Doch Joel ist der Sohn des Kreidemachers, der mit dem Direktor befreundet war und dieser gewährt ihm ein Stipendium. Während die Rithmatisten die Grenzen vor den Wilden Kreidlingen (Chalklings) schützen, kommt Joel seinem Traum selbst ein Rithmatist zu werden ein Stück näher. Auch wenn seine Kreidezeichnungen niemals zum Leben erwachen werden, weiß er doch mehr als manch ein Wissenschaftler der Rithmatic. Doch die Bedrohnung huniter den Grenzen befindet sich längst unter ihnen und Joel veruscht ein Geheimnis zu lüften, dem er alleine nicht gewachsen ist. Zum Glück hat er jedoch Freunde die ihm  beistehen.
 
OMG! Brandon Sanderson hat es wieder geschafft mich total zu begeistern und nebenbei noch zu Tode zu gruseln. Ich habe das Buch in einer Nacht weggelesen und den Türspalt danach noch lange im Blick gehabt. Am liebsten hätte ich ein paar Linien of Forbiddance um mein Bett gezeichnet, nur für alle Fälle...

Die Geschichte war zu keiner Zeit langweilig oder gestreckt. Die Spannung war, wie erwartet, hervorragend durch den Plot gewebt und auf den letzten 100 Seiten hat das Buch noch einmal richtig Fahrt aufgenommen. Man rätselt mit Joel zusammen um den Scribbler ("Kritzler") zu finden und natürlich hat man Vermutungen. Doch die Aufklärung am Ende hätte ich im Leben nie so erwartet und dass, trotz vorheriger Anzeichen. Man merkt einfach, dass der Autor ein alter Hase im Geschäft ist.

Die Figuren sind alle cool - grob gesagt. Brandon Sanderson ist der eine, der es schafft, seine Figuren so zu gestalten, dass man sie am Ende richtig cool findet, aber nicht anbetungswürdig. Was mal ein riesen Unterschied ist. Denn man mag diese Charaktere eben ihres Charakters Willen und nicht weil sie ja ach so toll aussehen oder dergleichen. Das macht sie viel symphatischer, einzigartiger und realer. Außerdem wird der Leser nicht so verblendet und so etwas, ist in der Jugendliteratur heute, ganz erholsam.
Joel ist 16 Jahre und seine Mutter arbeitet als Reinigungskraft für die Schule. Er lebt also auf dem Campus. Sein Vater starb und dieser Tot wird hoffentlich im zweiten Teil noch genauer beleuchtet, denn da gibt es einige Ungereimtheiten. Joel geht es zwischen den ganzen reichen Kids zwar ganz gut, aber richtig dazu gehört er eben auch nicht. Als sein lieblings Rithmatic Professor in einem rithmatischen Duell verliert und seine Professur abgeben muss, ist Joel ziemlich depriemiert, gehen damit doch seine Pläne für den Sommerunterricht flöten. Doch als bald verschwinden Rithmatisten spurlos und Joel kann es einfädeln, dass er dem Professor bei seinen Untersuchungen hilft. Zusammen mit der etwas unbegabten, aber sehr symphatischen Protagonistin Melody stecken die drei bald richtig in der Kreide - buchstäblich. ;-)

Die Idee der Rithmatisten ist absolut genial!
Ich finde es so süß wie sie miteinander durch die Kreidlinge "kämpfen" und natürlich wirklich verletzt werden können. Das Kritzelkraksel wirklich so gefährlich sein können finde ich so unheimlich! Ich meine hallo?! Die sind zwar nur 2 Dimensional, aber die rutschen einfach an dir hoch und kriechen einem in den Mund und dann "fressen" sie deine Augen und schwupp bist du auch einer der wilden Kreidlinge und uah - *schüttel*. Die Vorstellung ist einfach gruselig!
Und welche Kreidlinge würde ein Mädchen zu ihrer Verteidigung auf den Boden malen? Richtig! Einhörner! Das ist jawohl logisch oder?! Jungs malen dagegen Drachen und Ritter und die Bösen... nun, die können nicht zeichnen nur kritzeln *muahaha*.

Ich liebe "The Rithmatist" das Buch rangiert in meiner Top 10 Liste, der Bücher mit den besten Ideen. Es ist unheimlich kreativ und es gibt viele tolle Zeichnungen im Buch und mal ehrlich - Bücher die illustriert sind, sind doch immer die Besten. ;-)
An einem zweiten Teil wird gerade geschrieben. Das Buch gehört übrigens zur Subgattung Gearpunk. Hatte ich vorher noch nie gehört, aber wenn ihr es lest, versteht ihr die Einteilung.

Für diese besondere Idee und die fantasiereiche Umsetzung vergebe ich einen Reisekoffer mit Sternchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen