Samstag, 7. Juni 2014

Ireland for runaways - Irland für Weggrenner

Nein, ich bin kein Ausreißer, aber dafür ein Ausreiser, passt auch nicht wirklich.
Ich bin wohl eher ein "Durchrenner", denn ich habe in 7 Tagen gute 2500 km mit meinem Mietwagen runter geschrubbt.
Aber diesmal war es kein Extremtourismus. Es gab Zeit für Fotos, Besichtigungen, Shopping und sogar für Essen und Pinkelpausen. Dafür habe ich natürlich auch nur ein Viertel der Insel gesehen, aber da ich meine Mutti auf die Reise eingeladen habe, musste es natürlich etwas ruhiger zugehen.

Reiseroute: Dublin - Drogheda - Togher - Trim - Galway - Clifden - Kenmare - Cork - Kenmare - Killarney - Kenmare - Kilkenny - Wicklow Gap - Sally Gap - Togher - Dublin
Drogheda - Scotch Hall
Beim Anflug auf Dublin war es ein bisschen bewölkt, aber da es schon später Abend und der Tag lange genug, war uns das ziemlich egal. Wir sind dann nur noch per Bus ins Hotel und haben geschlafen. Am Morgen ging es nach einem irischen Frühstück (auf das ich gerne verzichtet habe) zum Mietauto und dann direkt nach Togher zu meiner ehemaligen Gastfamilie. Dort haben wir dann Abendbrot gegessen, den irish Craig genossen und übernachtet.
Abbeyglen Castle
An Tag drei ging es non-stop über Galway, nach Clifden. Clifden hat mich sehr positiv überrascht, hatte ich es mir doch wesentlich kleiner vorgestellt.
Nächste Station war Kenmare. Dummerweise bin ich dort über das Endstück des Ring of Kerrys gefahren, was eine der schlimmsten Straßen ist - überhaupt fahren in Irland an sich ist ein Erlebnis. (Wobei das Linksfahren noch das kleinere Übel darstellt.) Kenmare ist ein doch so nettes kleines Städtchen mit vielen Geschäften. Hier haben wir in einem wundervollen B&B die nächsten 3 Tage zugebracht.
Am nächsten Morgen ging es ab nach Cork zum shoppen und Sightseeing, was ich besser in Erinnerung hatte, als es diesmal war. Schade, aber wir hatten wieder super Sonnenwetter und 20 Grad.
Muckcross House
Rhododendron Blüte
Steingarten in Muckcross Gardens
St. Stephens Green Kaufhaus, Dublin
An unserem vorletzten Tag im schönen County Kerry haben wir Muckcross House noch einmal besichtigt,  dieses Mal mit Rhododendren in voller Blüte. Da ein Biker Festival in Killarney war und die Stadt vor Menschen, Autos und Motorrädern bald explodiert ist, haben wir weitere Besichtigungen kurzer Hand ausfallen lassen und sind lieber nach Kenmare zurück.
Am letzten Tag ging es dann per kurzem Abstecher zum Bonane Heritage Park, dort habe ich endlich ein paar alte Steine gesehen und dann, mit wieder gewohnener "Au-Pair - Fahrweise", straight nach Kilkenny zum Mittagessen in meinem Lieblingsrestaurante und kurzem Schlossfotostop. Das nächste Ziel führte uns über Carlow, nach Hollywood durch den Wicklow Nationalpark nach Glendalough und dann wieder durch den Nationalpark über das Sally Gap über die M50 wieder zurück zu meiner irischen Gastfamilie.
Am letzten Tag haben wir nur das Auto in Dublin wieder abgegeben *schnief* und sind dann in Dublin schließlich doch noch in den Regen gekommen. Natürlich habe ich mir dort auch viele Bücher angeschaut. Wenn ihr irgendwann mal nach Dublin kommt MÜSST ihr in Chapters Secondhandbooks einkaufen! Der tollste Laden ever!

Dann habe ich noch ein paar Impressionen für alle Interessierten:







Kylemore Abbey

Loughcrew, County Meath

Kommentare:

  1. Die Bilder sehen traumhaft aus!
    Ich möchte auch irgendwann einmal nach Irland und am liebsten alles erkunden und dort für eine Weile leben :)

    Liebe Grüße,
    Carly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann drücke ich die Daumen das es irgendwann klappt. ^^

      Löschen