Montag, 24. März 2014

Aller Anfang ist Hölle, stimmt!

Titel: Die Dämonenfängerin - Aller Anfang ist Hölle (Band 1)
Reihe: The Demon Trappers (Tetralogie, abgeschlossen)
Autor: Jana Oliver
Seiten: 536
Verlag: FJB

Reiseroute: Riley Blackthorn ist die Tochter eines bekannten Dämonenfängers und natürlich geht sie bei ihrem Vater in die Lehre. Doch als sie einen Auftrag scheinbar so richtig vermasselt, häufen sich die merkwürdigen Ereignisse. Dämonen arbeiten plötzlich zusammen, Weihwasser das nicht funktioniert und dann diese schreckliche Sache mit Riley's Vater. Allen ist klar das Luzifer etwas an seinem Vorgehen geändert hat, etwas das sogar die Engel auf den Plan ruft. Als Riley in Atlanta schließlich fast nichts und niemand mehr bleibt, geschieht ein kleines Wunder, ein Lichtblick, welcher Riley vielleicht noch zum Verhängnis werden kann.

Bücher die mehr Geheimnisse auftun, als sie auflösen, sind mir schon immer suspekt gewesen. Denn das sind diese gemeinen Leserfoltergeshcichten, bei denen man unbedingt den nächsten Band braucht um weiter zu lesen und dann den nächsten und den nächsten und...
Aber zurück zum Anfang.
Nein, da steht nicht die Hölle, sondern Riley Blackthorn, mitten in einer Bibliothek, wo sie nur einen Routineauftrag zu erfüllen veruscht. Dieser geht mächtig in die Hose und der ehemalige Lehrling ihres Vaters, Beck, sammelt die verletzte Riley ein, die nun um ihre Ausbildung fürchten muss. Zum Glück lässt die Gilde sie nicht im Stich.
Doch dann passiert etwas das Riley mitten aus der Bahn wirft. Eine starke Figur am Boden zerstört. Doch Riley ist ein spezieller Charakter und ich muss zugeben, ich hatte Probleme mit ihr. Denn sie ist fast etwas zu tough. Diese Linie zwischen "zu tough" und "normal" weitet die Autorin ganz schön aus und das ist gewöhnungsbedürftig und man braucht eine Weile um sich damit abzufinden.

Die Geschichte und die zu Grunde liegende Idee ist nicht neu. Auch die Klischees sind die altbewährten und niemand ist beim lesen überrascht wenn Engel auftauchen oder das Riley etwas besonderes ist. (Auch wenn dieser Fakt in diesem Band nicht geklärt wird - natürlich nicht!)
Trotzdem wird die Spannung straff durchgezogen und es gibt überraschende Wenden.
Wie die Sache weitergehen könnte, liegt im groben auf der Hand, aber es gibt noch unzählige Ereignisse und Tatsachen die geklärt werden müssen und so ist ersichtlich, wie die drei übrigen Bände befüllt werden können.
Ich mochte Simon, der wohl zu den Nebencharakteren zählt. Ich konnte mich nicht mit Beck's "tragischer Held" Rolle anfreunden. Diese war nicht immer gut sichtbar, dennoch bin ich sicher, das er diese Rolle einnehmen sollte und das wirkte erzwungen. Den Nebencharakter Peter, empfand ich als störend und unnötig. Ich bin nicht dahinter gekommen zu was er eigentlich gut war. Okay, er hat den Code geknackt, aber ob das die Existenz dieser Figur berechtigt? Kam mir so vor als ob die Autorin dachte: "Hm... Riley braucht noch eine beste Freundin. Jede Geschichte die etwas auf sich hält hat so eine Konstellation. Ne, das passt nicht zu ihr. Machen wir daraus einen besten Freund.". Schwupp, am Ende verschwindet er von der Bildfläche aus unnachvollziehbaren Gründen. Schließlich wusste er schon ewig das Riley eine Dämonenfängerin ist und urplötzlich stößt er sich daran?! Nicht einleuchtend.

Ich kann nicht sagen das Buch hätte mir nicht gefallen.
Die Idee war einfach nur stereothypisch, wie auch die Charaktere. Man merkt den Versuch die Klischees aufzubrechen, aber es glückt nicht besonders. Das Buch hinterlässt einen Geschmack nach "Vorbildfunktion hatte einer anderen Buchreihe" (die ich nicht namentlich erwähne) - aber doch mit einem Hauch Originalität. ;-) 
Schließlich muss ich eingestehen, das es spannend war und man beim lesen eingesogen wurde. Auch wenn mich, bis auf Simon und Rileys Vater, keiner der Chraktere dazu bringen konnte, das ich mich um sein Schicksal kümmere. Irgendwo in der Konzeption muss etwas schiefgelaufen sein, dass, zumindest bei mir, einen faden Beigeschmack hinterlässt.

Kommentare:

  1. Hi :)
    Schöne Rezension. Bei mir ist es schon eine Weile her, dass ich das Buch gelesen habe. Aber an den Stereotypen habe ich mich auch gestört gehabt.
    Ich bin neugierig, welche Reihe meinst du denn? :D
    Auch der zweite Band ist leider nicht wirklich originell. Ich empfand Riley als ziemlich nervig und die Geschichte wirkte so aufgesetzt auf mich :-/

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!
      Oh, das kann ich leider nicht laut sagen, sonst werde ich von sämtlichen Bloggern die die Reihe kennen geschlagen. ;-)
      Aber es ist eine sehr bekannte, verfilmte, Reihe ind er es auf keinen Fall um *hustschattenjägerhust* geht. :D
      *schaut sich schon mal nach einem guten Versteck um*

      Löschen
    2. Haha okay, das habe ich mir schon gedacht :D Wollte nur sicher gehen.
      Die Fangemeinde ist schon sehr … beherzt und bei der Sache, da hast du recht.
      Meine Cousine ist auch ein Fangirl der Reihe, du-weißt-schon-welche-Reihe, es ufert manchmal zwischen uns aus, wenn ich die Reihe kritisiere :D

      Löschen
  2. Also nee, das ist doch kein Abklatsch! :D Ich weiß, was du meinst. Obwohl ich den ersten Teil eigentlich sehr mochte. Aber die anderen Teile der Dämonenfängerin-Reihe sind in einigen Punkten besser. Schöne Rezension :)

    Liebe Grüße :-)

    P.S.: Ich habe dir das Buch von meiner Tauschseite reserviert, "Die Insel der besonderen Kinder".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi!
      Danke, ich werde erst am Wochenende Zeit haben, in Ruhe nachzusehen ob ich was zum tauschen finde, da stehe ich jetzt nicht mehr unter Zeitdruck. :-)
      Kein Abklatsch? Hmm.. Na ja zu einem Teil hast hast du Recht. Das Vorbild ist schließliuch 1000 Mal besser xD, darum fällt es nicht auf. Ich denke einfach, das Konzept ist das gleiche. Dämonen werden gejagt, Dämonenfänger sind etwas besonderes... mir kam es beim Lesen zumindest so vor, als hatte die Autorin da ein ganz bestimmtes Vorbild und jetzt wollte sie auch so was cooles schreiben. Abklatsch ist dann wohl keine gute Wortwahl.
      LG

      Löschen
  3. Hey =)
    Ich glaube das ist bisher die erste kritische Meinung zu dem Buch, die ich sehe. Bisher habe ich nur begeisterte Rezis gelesen. Das Buch subbt bei mir noch, aber ich bin schon sehr gespannt wie es mir gefallen wird.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen