Samstag, 5. Oktober 2013

Wie funktioniert eine magische Kristallkugel?

Titel: Magic 8 - Ein Sommer voller Wünsche
Reihe: Magic 8 (bis jetzt Dilogie)
Autor: Risa Green
Seiten: 349
Verlag: Arena

Reiseroute: Erins Tante ist gestorben. Aber nicht einfach so. Sie wurde von einem Blitz erschlagen. Für die ganze Familie kommt das überraschend und noch überraschender ist das Erbe: denn die Einzige die etwas bekommt ist Erin und zwar eine rosa Plastikkristallkugel zum schütteln. Erins Freundinnen glauben das die Kugel magisch ist, aber Erin traut dem nicht über den Weg. zumindest bis sich plötzlich, auf magischen Pfaden, ihre Wünsche erfüllen. Doch nicht alles läuft wie geplant, denn da gibt es ja noch diese mysteriöse Anleitung, die Erin von ihrer Tante zur Kugel bekommen hat. Außerdem bleibt die Frage, was Erins Tante Kate mit einem Regenschirm, auf einem Feld zu suchen hatte und was wird aus der Italienfahrt, bei der Erin so gerne mitmachen würde?

Dieses Buch ist klasse! Eine sorgenfreie leichte und sehr, sehr witzige Geschichte. Das Lesen ging leicht von der Hand und die Geschichte ist sehr unterhaltsam. Ich mochte Erin und ihre Freundinnen und die Art und Weise wie sie die Regeln der Kugel zu verstehen suchen und ihre Probleme lösen. Natürlich mochte ich auch Jesse und Tante Kate, aber über die verrate ich einfach mal gar nichts. :-)

Das Buch ist aus Erins Sicht geschrieben und sie betrachtet die Dinge auf sehr unterhaltsame Weise, was die Geschichte extrem auflockert und lustig macht. Ich habe wirklich viel beim Lesen gelacht. Sie ist nicht unbedingt ein typischer Mädchen - Teeny - Charakter. Aber teilweise eben doch und das macht die Story so erfrischend.
Der Plot an sich ist ganz einfach gestrickt: Gebt 3 pubertierenden Mädchen eine magische Kristallkugel die Wünsche nach einem bestimmten Prinzip erfüllt und das Chaos ist perfekt!
Was mir gut gefallen hat, war auch das die Eltern nicht einfach wegrationalisiert wurden, sondern schon auch einen Eltern-Anteil am Geschehen hatten. Wirklich gut und solide durchgeplant und natürlich geht alles gut aus.
Das Cover ist übrigens so ein richtiges Mädchen Cover. Alles lila mit vielen Blümchenschnörkeln und einem Glitzerherz. Da freut sich das innere Kind. ;-)

Ich freue mich schon sehr auf den 2. Band "Was in den Sternen steht". Ich bin mir sehr sicher das die Autorin dieses Level halten wird. Vom Stil her, hat mich die Geschichte an Rubinrot erinnert, nur das der Plot eben lange nicht so komplex ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen