Freitag, 27. September 2013

Legende

Titel: Legend - fallender Himmel
Originaltitel: Legend
Reihe: Legend (Triologie auf engl. abgeschlossen)
Autor: Marie Lu
Seiten: 363
Verlag: Loewe Verlag

Reiseroute: June gehört zu den Besten, den aller Besten. Amerika ist schon solange geteilt, dass sich kaum noch jemand an die Vereinigten Staaten erinnern kann und wer es tut, der lebt gefährlich. June lebt in einem guten Bezirk, einem sicheren Bezirk. Geschützt vor den auftretenden Seuchen und von der Republik geliebt. Doch als ihr Bruder Metias bei einem Auftrag getötet wird, muss June sich ein neues Weltbild zusammen basteln. Denn jetzt muss sie Day jagen, den meist gesuchtesten und cleversten Verbrecher der Republik. Doch was passiert wenn die Suche nach Day, viel mehr aufdeckt, als die Führungsriege der Republik preis geben möchte?

Die Geschichte war von der ersten bis zur letzten Seite sehr fesselnd. Die Autorin weiß wie man einen Spannung in einem Text so gut umsetzt, das der Leser der Geschichte durchweg treu bleibt. Was mir gefehlt hat war das Besondere und die Überraschung -  einfach das gewisse Etwas. Aber dazu gleich mehr.
Day & June
Wieder eines dieser Pärchen unter vielen. ;-) Ich muss sagen ich mochte Days Charakter und June mindestens genauso. June ist erstaunlich offen, für all die Neuerungen und Ideen die sie erfährt und trotzdem bleibt sie zu einem Teil immer eine Gefolgsfrau der Republik. Diese Tatsache stört mich etwas. Sie ist mir nicht wütend genug um es real erscheinen zu lassen. Natürlich weiß June um die Gefahr, aber wie die Autorin Junes Treue es entwickelt hat... nein ich bin nicht einverstanden. Es erscheint leicht unlogisch. Bei Day dagegen ist alles schlüssig. Was ich fantastisch finde ist, das er mal nicht zu den Rebellen gehört. Das ist etwas Neues und gefällt mir gut. Wie sinnvoll seine Aktionen in der verändernden Wirkung wirklich sind, nun ja. Ich mochte die Geschichte um Day. Was ich allerdings albern fand und ich meine wirklich albern, war die Sache mit dem roten Strich in den Haaren. (Wer gelesen hat, weiß was ich meine. ;-) ) Das war mir einfach zu sehr "Panem" und zu viel Klischee.
Im Großen und Ganzen war die Geschichte aber sehr schön. Spannend, unterhaltsam - wenn auch keine großen Überraschungen drin waren und hier komme ich wieder auf das fehlende Gewisse Etwas zurück. Da war schon einiges vorhersehbar. Da die Dramatik aber prinzipiell in Ordnung war, für meine Begriffe, die Geschichte war ja eher "klassisch" angelegt in der Handlung, war klar, das keine theatralischen Überraschungen kommen würden.
Zum Cover möchte ich auch noch eine Kleinigkeit los werden: sehr schön. Das deutsche mag ich auch ganz gerne, aber die englischen finde ich passender. Die wirken moderne, ohne zu sehr modern zu sein und das passt einfach viel besser zur Geschichte.
Den Titel "Legend" finde ich übrigens genial gewählt. Wenn das im Text auch nicht so direkt angesprochen wird, das hier irgendjemand eine Legende ist, wird oder war - es passt aber trotzdem sehr gut und weckt Erwartungen (die größtenteils) erfüllt werden.

Als kleinen Guide: Teil 2 Legend - Schwelender Sturm ist bereits erschienen, das englische Exemplar Prodigy ebenfalls. Band 3 Champion erscheint am 4. November, auf die deutsche Ausgabe muss allerdings noch gewartet werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen