Donnerstag, 6. Juni 2013

Tage wie diese

Titel: Tage wie diese
Autor: John Green, Maureen Johnson, Lauren Myracle
Reihe: allein stehend, Anthologie
Seiten: 397
Verlag: Arena Verlag
Reiseroute 1: Jubilee hat einen Freund, den sie für perfekt hält. Ihre Eltern kommen über Weihnachten ins Gefängnis, weshalb sie zu ihren Großeltern reisen muss - in einem Schneesturm. Bei all dem Chaos, wir Jubilee klar, dass ihr Freund absolut nicht perfekt ist. Dank einiger Cheeleader lernt sie Stuart kennen und das Weihnachtswunder nimmt seinen Lauf.

Reiseroute 2: Tobin ist in den Herzog verliebt. Aber er kann es nicht zugeben. Erst ein Schneesturm, eine Horde Cheerleader und ein Twisterspiel, ermöglichen den beiden, endlich zusammen zu kommen.

Reiseroute 3: Addie hat einen riesen Fehler gemacht und jetzt zwischen ihr und Jeff alles aus. Sie hat ewig lange gewartet, aber er ist nicht gekommen. Nur noch ein ordentliches Bad im Selbstmitleid kann da helfen. Zu blöd das jetzt auch noch ein Schneesturm alles lahm gelegt hat und dann ist da noch die Sache mit dem Schwein, das sie vergessen hat abzuholen. Wenn sie Jeff wenigstens noch einmal sprechen könnte...

Wunderschön! Von innen, wie von außen. Drei Geschichten, die zwar in sich schlüssig sind, sich aber trotzdem überschneiden. Drei wundervolle Weihnachtswunder.
Ihr seht schon ich war ein bisschen unkreativ, was mein Buchfoto betrifft. Aber es ist so schöner Sonnenschein, da ist mir einfach nichts zu winterlichen Fotothemen eingefallen.
Am besten hat mir John Greens Geschichte gefallen (Reiseroute 1). Sie hatte alles was das herz begehrt. Das richtige Maß Dramatik, Spannung, dreidimensionale Charaktere und ein Happy End.  Maureen Johnson's (Reiseroute 2) Geschichte war ebenfalls schön und auf jeden Fall recht lustig. Mit der Geschichte von Lauren Myracle (Reiseroute 3), war ich nicht ganz so zufrieden. Es wurde zu viel gejammert und so richtig bin ich mit Addie einfach nicht warm geworden. Liegt aber nicht am Schreibstil, sondern einfach an mir persönlich.
Absolut genial, fand ich die Tatsache, dass sich die Geschichten untereinander überschnitten haben. Das Jubilee Jeff begegnet und Addie sich für Stuart freut... Überschneidungen in dieser Art, habe ich bei einer Anthologie noch nie gelesen.
Eine wirklich romantisch gelungenes Buch und ein schöner Schmöker für zwischen durch.

Kommentare:

  1. Hey :)
    Ich habe dich getaggt :)
    http://page-after-page-online.blogspot.de/2013/06/tag-11-fragen-hallo-meine-leser-ich.html#more

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezension! Das Buch möchte ich auch noch unbedingt lesen, es klingt so interessant und so gut wie alle Blogger schwärmen davon. :)

    LG
    Buchheldin

    AntwortenLöschen