Dienstag, 18. Juni 2013

Buchvorstellung: The tree of seasons

Dieses Buch stammt vom meinem irische Bücher - SuB und ist ein schönes Beispiel für irische Sprechweise und Mundart, wie ich finde.
Titel: The tree of seasons
dt. Ausgabe: bis jetzt keine
Autor: Stephen Gately
Seiten: 306
Verlag: Hodder & Stoughton
Reiseübersicht: Die Geschwister Josh, Michael und Beth wohnen in Merryville im schönen County Wicklow. Die Sommerferien haben gerade begonnen. Josh muss sich die nächsten Wochen nicht mehr mit seinem Erzfeind herum ärgern, alles könnte so schön sein, wäre da nicht ihre böse Großtante Graves und ihr unheimlicher Wald. Eines Nachts sieht Josh am Fenster merkwürdige Lichter über dem Wald und hört Geräusche, die sich nach Kampfgetümmel anhören. Doch das ist ganz unmöglich! Der Zutritt zum Wald ist streng verboten und überhaupt würde sich niemand in dieses unfreundliche Dickicht wagen. Grund genug den Lichtern und Geräuschen auf den Grund zu gehen. Doch was sie entdecken ist, nicht nur sehr real, sondern auch durchaus märchenhaft.
The tree of seasons (Der Baum der Jahreszeiten) besticht als erstes durch sein wirklich wunderwunderschönes Cover und die zahlreichen tollen Zeichnungen im Buch. Es ist ohne Zweifel ein Kinderbuch, über Mut, Gut und Böse, Mythen und die verzauberte Seite Irlands. Ein zauberhaftes Märchen, mit vielschichtig gestalteten Charakteren und Eltern, die ausnahmsweise einmal, nicht zu kurz kommen. Eine sehr symphatische Tatsache!
Josh ist ein Junge, der weiss das er mit 12 Jahren schon Verantworten für seine Geschwister übernehmen muss, wenn sonst niemand da ist. Beth ist ein lebenslustiges kleines Mädchen, ich glaube sie war 9, die kein Problem damit hat an Feen zu glauben und Micheal... Micheal ist vielleicht einen ticken zu kurz gekommen. Großtante Graves ist eine Hexe fast wie aus dem Märchenbuch. Sie will den Wald abholzen und dafür eine Autobahn bauen. (Obwohl ich ja behaupte, das eine Autobahn durch Wicklow einiges an Fahrtzeit und Nerven sparen würde. *böse Gedanken*) Aber das ist noch lange nicht alles. Gridelda Graves möchte den Baum der Jahreszeiten unter ihre Kontrolle bringen. Die Macht über das Königreich des Winters und des Herbstes hat sie bereits erlangt. Nun braucht sie noch die Herrschaftsinsignien von Königin Glendalock und König Leafslear, um auch noch über Frühling und Sommer zu gebieten. Aber sie stößt auf erbitterten Wiederstand. Die Feen und Elfen lassen sich nicht so einfach überrumpeln und sie bekommen unerwartete Hilfe von drei Geschwistern, welche sich nicht scheuen es mit Gridelda aufzunehmen und das Gleichgewicht der Jahreszeiten wieder herzustellen.
Die Geschichte ist sehr ausfürhlich und Bildhaft beschrieben. Jeder Einzelne unserer Protagonisten muss seine größte Angst besiegen und am Ende, wird natürlich alles gut. Absolut wundervoll durchdacht und ausgearbeitet. Ein wirklich sehr schönes märchenhaftes Kinderbuch und absolut empfehlenswert.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen