Mittwoch, 29. Mai 2013

Geheimnisse des Brückenorakels die 2.

Titel: Weltenwanderer
Reihe: Die Geheimnisse des Brückenorakels (Dilogie)
Autor: Melissa Fairchild
Seiten: 336
Verlag: PAN Verlag

Reisebericht: Avi & Hannah haben sich in London ihr Leben ganz gut eingerichtet und dennoch schwebt die Gefahr wie ein Damokles Schwert über ihnen. Avi bemerkt als Erster, das etwas nicht stimmt. Hannahs Mutter wird wieder krank und Roosevelt und Durin tauchen in der Menschenwelt auf. Aber nicht nur die beiden Wächter, sondern auch einige andere Dinge aus dem Feenreich gelangen plötzlich in die Dimension der Menschen. Schuld daran trägt Kellen. Der eine Brücke zwischen die Dimensionen baut, mit unfreiwilliger Hilfe der Elfen. Avi bleibt nichts anderes übrig als ins Feenreich zurück zu kehren und sich Kellen zu stellen. Doch vorher will er noch seinen Vater retten um endlich seine verlorenen Erinnerungen wieder zu finden.

Der  2. Band schließt sich nahtlos an das Ende von Himmelsauge an. Was ich persönlich sehr hilfreich finde, ist die kleine Zusammenfassung von Band 1 in diesem Buch. So kann man sich noch einmal ins Gedächtnis rufen, was wichtiges geschehen ist. Sehr hilfreich wenn zwischen beiden Teilen eine größere Zeitspanne liegt.
Weltenwanderer steht dem 1. Teil der Reihe in nichts nach. Der Schreibstil ist ungebrochen bezaubernd, die Spannung gut aufgebaut. Da es der zweite Band ist, will ich nicht zu viel vom Inhalt verraten. Was bleibt mir also zu erzählen?
Das Ende des Buches ist zwar durchaus abgeschlossen, dennoch ist Levi (Avis Halbbruder) noch auf freiem Fuß, mit beträchtlichen Rachegelüsten. Auch Avis Erinnerungen sind noch nicht vollkommen wieder hergestellt und das große Geheimnis das ihn und seinen Herrschaftsanspruch umgibt, ist immer noch ungelüftet.
Leider konnte ich keine Hinweise darauf finden, das ein 3. Band überhaupt geplant ist. Falls jemand unter Euch mehr weiß, würde ich mich freuen davon zu erfahren!
Die Liebesgeschichte zwischen Hannah und Avi, bleibt dezent im Hintergrund. Wirklich traurig ist die Sache mit Avis Vater. Ich hatte ja schon beim Lesen von Himmelsauge so eine vage Erwartung, das er noch einmal eine wichtige Rolle übernimmt. Aber diese Wendung, war etwas sehr drastisch. Das Buch schöpft für Avi auffällig oft aus dem Prinzip: Wie gewonnen, so zerronnen. Ist vielleicht eine kleine Schwäche, aber okay. Weltenwanderer ist nicht ganz so rasant wie sein Vorgänger, weshalb ich auch einen Koffer abziehe. Die Stärke der Autorin liegt in den Actionszenen, in denen es wirklich zur Sache geht. Ich denke Charakteraufbau gehört jedenfalls nicht dazu. Zumindest ist es schwer zu Charakteren wie zum Beispiel, Hannah und Brucie oder Avis Vater einen emotionalen Zugang zu finden.

Ein Wort zum Cover: WOW! Stunning! Love it! Passt auch sehr gut zum Inhalt

Ich würde mir wirklich einen 3. Band wünschen. Zu viele Sachen sind noch ungesagt. Was wird aus den Welten werden? Niemand weiß es...
Dennoch eine bezaubernde Fortsetzung. Feen mal etwas anders, als gewöhnlich.
(Ich liebe die Bücher vom Pan Verlag! Habe ich das schon mal erwähnt?)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen